Geben Sie einen Suchbegriff ein:

A+ A A-

Ambulante Behandlung

Das Endoskopieteam steht Ihnen vor, während sowie nach der Untersuchung ständig zur Verfügung

Für Koloskopie (Dickdarmspiegelung) bringen Sie eine Überweisung zur ambulanten Untersuchung mit. Für alle anderen Untersuchungen benötigen wir eine Einweisung als prästationäre Leistung. Diesbezüglich wird Ihr Hausarzt Sie ausführlich beraten.

Sämtliche endoskopische Untersuchungen werden bei Bedarf und auf Wunsch mit einer Beruhigungsspritze  angeboten und sind dadurch für den Patienten schmerzfrei. Eine Vollnarkose, wie sie für eine Operation notwendig ist, ist nicht sinnvoll und nur in wenigen Ausnahmefällen angezeigt. Während und nach der Untersuchung sorgen wir für eine kontinuierliche Überwachung von Blutdruck, Puls und Sauerstoffwerten. Unser Personal ist hierfür besonders geschult.

Nach der manuellen Vorreinigung werden die Endoskope in Waschvollautomaten gereinigt und sterilisiert. Es finden sich halbjährlich stattfindende offizielle Kontrollen der Endoskopen und Vollautomaten auf Keimfreiheit. Die Benutzung von Einmalartikeln im Zubehör ist Standard.

Für alle Untersuchungen am oberen Verdauungstrakt ist der Nüchternzustand/Nahrungskarenz Voraussetzung, Wassertrinken bis zu einer Stunde vor der Untersuchung  ist jedoch erlaubt. Morgendliche Medikation wenn nicht anders angegeben soll wie gewohnt eingenommen werden. Diabtesmedikation soll am Morgen des Untersuchungstages pausiert werden.

Für die Untersuchung des Dickdarmes sind vorhergegangene Abführmaßnahmen notwendig, um insbesondere kleinste Veränderungen (Polypen) besser darstellen zu können.

Die Untersuchung des Enddarmes z.B. zur Behandlung von Hämorrhoiden bedarf zur Vorbereitung lediglich eines kleinen Einlaufs.

In einer Vorbesprechung in der Endoskopie wird die Notwendigkeit (Indikation) der Untersuchung überprüft sowie das Aufklärungsgespräch durchgeführt.

Nach der Untersuchung haben Sie die Möglichkeit, sich in unserem Ruhebereich in einer der Einzelkabinen etwas auszuruhen. Anschliessend erfolgt dann das Abschlussgespräch mit dem Arzt Ihrer Untersuchung.

Wer eine beruhigende Vormedikation (Schlaf- bzw. Beruhigungsspritze) erhalten hat, darf für den Rest des Tages auf keinen Fall aktiv (PKW, Motorrad, Fahrrad) am Straßenverkehr teilnehmen. Auch andere Tätigkeiten, die die volle Aufmerksamkeit erfordern (Vertragsgeschäfte, Maschinenbedienung etc.), sind zu unterlassen.

Kontakt

Elisabeth-Krankenhaus Rheydt
Klinik für Innere Medizin/Gastroenterologie
Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach
Telefon 02166 394-2120/21
Telefax 02166 394-2711
E-Mail innere@sk-mg.de

x
Nach oben