Geben Sie einen Suchbegriff ein:

A+ A A-

Behandlungsspektrum

Medizinisches Leistungsspektrum:

  • Konservative Behandlung von arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßerkrankungen
  • Interventionelle (Katheter)-Behandlung von arteriellen und venösen Erkrankungen
  • Endovaskuläre Behandlung von Aneurysmen (krankhafte Erweiterung von Körperschlagadern) durch Stentprothesen
  • Operative Behandlung von arteriellen Erkrankungen, z.B. Verengung von Hals-, Becken- und Beinschlagadern oder Aneurysmen
  • Operative Behandlung insbesondere von z.B. Thrombosen, Krampfadern (Varizen) und Geschwürleiden (Ulcus cruris/nicht heilende offene Beine)
  • Zugangschirurgie (Implantation von Verweilkathetern)
  • Shuntchirurgie für Dialyse

Besondere Versorgungsschwerpunkte:

  • Bypasschirurgie der peripheren Gefäßabschnitte, insbesondere die Behandlung des diabetischen Fußes zur Vermeidung von Amputationen
  • Carotischirurgie (Operation der Halsschlagader zur Schlaganfallvorbeugung (Prophylaxe)) wird als Ursache im Falle eines Schlaganfalles eine Verengung (Stenose) der Halsschlagader festgestellt, trägt eine Operation dazu bei, das Risiko für einen weiteren Schlaganfall zu senken
  • Shuntchirurgie Neuanlage und Revision von Dialyseshunts, Implantation von Vorhof-Kathetern
  • Gefäßintervention in allen Gefäßabschnitten auch in Zusammenarbeit mit der Klinik für Radiologie, Gefäßradiologie & Nuklearmedizin
  • Gefäßeingriffe (Ballondilatationen, Stentbehandlungen) bei Durchblu-
    tungsstörungen im Becken-/Bein-/Armbereich und der Bauchorgane

Interdisziplinärer Gefäßschwerpunkt:

Viele komplexe Erkrankungen an den Blutgefäßen erfordern die fachübergreifende Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin (insbesondere Diabetologie), Kardiologie, Nephrologie und Geriatrie (insbesondere Rehabilitation). Das umfassende Angebot an operativen, endovaskulären und konservativen Behandlungsmethoden gewährleistet die Auswahl der maßgeschneiderten Behandlungsmethode für den einzelnen Patienten Die Krankheitsbilder können mit möglichst optimaler Qualität umfassend diagnostiziert und behandelt werden. Gemeinsame Konferenzen stellen sicher, dass die Entscheidung für eine bestimmte Behandlungsmethode unter Abwägung aller möglichen Alternativen erfolgt.

Weitere Leistungsangebote:

  • Gefäßsprechstunde
  • Direkte Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln in enger Zusammenarbeit mit den Sanitätshäusern
  • Indikationsgerechte Versorgung mit maßangepassten Kompressionsstrümpfen
  • Spezielles Schuhwerk für Patienten mit diabetischem Fuß
  • Frühprothetische Versorgung (Liner-Therapie) im Falle einer Amputation

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten:

  • Durchführung von Krampfaderoperationen
  • Operationen zur Anlage eines Portsystems, zur Chemotherapie oder künstlichen Ernährung

Ausstattung an medizinischen Geräten/Einsatz apparativer Verfahren:

CW-Dopplersonographie (mit Frequenzanalyse):

Die Ultraschalldopplersonographie wird zur Messung arterieller und venöser Erkrankungen und zur Blutdruckmessung der Arterien eingesetzt.

Farbcodierte Duplexsonographie:

Die farbcodierte Duplexsonographie ermöglicht eine sichtbare Darstellung des arteriellen und venösen Systems mit und ohne. Sie lässt Gefäßerweiterungen und -verengungen sowie Kalkablagerungen erkennen. Arterien und Venen können durch diese Diagnoseverfahren farbig dargestellt werden. Auf diese Weise wird eine exakte Gefäßdiagnostik prä- und postoperativ ermöglicht.

Digitaler Röntgenbildverstärker:

Im Operationssaal besteht somit die Möglichkeit der Gefäßdilatation durch Ballonkatheter und der Stentplazierung.

Kontakt

Elisabeth-Krankenhaus Rheydt
Gefäß- & endovaskuläre Chirurgie
Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach
Telefon 02166 394-2060/61
Telefax 02166 394-2706
E-Mail gefaesschirurgie@sk-mg.de

Gefäßzentrum Mönchengladbach Gefäßzentrum Mönchengladbach DGG

 

x
Nach oben