Geben Sie einen Suchbegriff ein:

A+ A A-

Diabetes mellitus

---

Diabetisches Fußsyndrom

Was ist ein diabetisches Fußsyndrom?

Als diabetisches Fußsyndrom bezeichnet man eine Durchblutungs- und Gefühlsempfindungsstörung in den Beinen und Füßen, die zur Folge hat, dass sich an den Füßen sogenannte Ulcerationen (offene Stellen) und Nekrosen (abgestorbenes, schwarzes Gewebe → häufig die Zehen betreffend) bilden.

Symptome/Diagnose

Die Ausprägungen sind sehr weitreichend, es können oberflächliche Ulcerationen die bis zum Knochen und den Gelenken fortgeschritten entstehen, aber auch Nekrosen (absterbendes Gewebe) des gesamten Fußes vorliegen. Schmerzen bestehen normalerweise nicht, da meist eine diabetesbedingte Nervenschädigung vorliegt.

Die Diagnose erfolgt meist über den Lokalbefund und kann durch eine Röntgendarstellung der Gefäße ergänzt werden.

Folgen

Die Folgen können bis zum Verlust der Extremität führen, da die Wunden, eine schlechte Heilungstendenz haben. Umso ausgeprägter der Befund, desto schlechter ist die Prognose.

Behandlungszeitpunkt

So früh wie möglich.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen.

  1. Ursachenbekämpfung:
    Um die Durchblutungssituation zu verbessern können gefäßchirurgische Eingriffe wie bei der pAVK (LINK!) erfolgen. Gleichzeitig ist richtiges Schuhwerk wichtig, um Druckstellen zu verhindern.
  2. Wundreinigung:
    Diese kann sowohl im OP erfolgen, als auch biologisch durch Maden, die auf die Wunde gesetzt werden und totes Gewebe und Beläge „abfressen“.
  3. Verbände:
    Es sollten regelmäßige Verbandswechsel erfolgen. Diese entsprechen speziellen Leitlinien, die auf diabetische Füße ausgerichtet sind.
  4. Entlastung:
    Die Entlastung stellt einen zentralen Punkt der Behandlung dar, da zum einen die Wunden durch Fehlbelastung entstanden sind und zum anderen die Wundheilung sonst gestört wird.

Kontakt

Elisabeth-Krankenhaus Rheydt
Gefäß- & endovaskuläre Chirurgie
Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach
Telefon 02166 394-2060/61
Telefax 02166 394-2706
E-Mail gefaesschirurgie@sk-mg.de

Gefäßzentrum Mönchengladbach Gefäßzentrum Mönchengladbach DGG

 

x
Nach oben